Advent, Advent ein Lichtlein brennt…

Im November kann man mich damit noch vergraulen, doch schlagartig stehen Tür, Tor und Herz ab erstem Advent offen für Kitsch & Co.
Wie muss der vorweihnachtliche Hype erst auf die Menschen in unseren Nachbarländern wirken, in denen die Adventszeit gänzlich unbekannt ist.
Aber ich finde es hübsch sich die 24 Tage vor dem Fest mit gemütlichen Zusammensein bei Punsch und Kerzenschein zu verniedlichen. Der Zauber ist ja dann genauso schnell wieder vorbei wie er sich vorgestellt hat .

Und hier ein leichter, knuspriger Einstieg in die Adventszeit:

Ich habe ein paar Rezepte ausprobiert und das Beste noch etwas verfeinert. Das Ergebnis sind leichte, leckere Makronen, die im Geschmack an Russisches Brot erinnern.

Für den Keksteig:
125g geriebene Mandeln
175g Puderzucker
75g feinen Kristallzucker
3 Eiweiß von drei großen Freilandeiern
1 Teelöffel Burbon Vanilliepulver (oder Mark einer Schote)

Für die Füllung:
50g weiche Butter (Zimmertemperatur)
30g Puderzucker
1 Teelöffel ungesüßtes Kakaopulver

  1. Die geriebenen Mandeln und den Puderzucker gut vermischen.
  2. Das Eiweiß schlagen bis es so fest ist, das es, wenn man den Schneebesen herauszieht, spitzen bildet. Mit einem Handrührgerät geht das viel schneller.
  3. Den Kristallzucker und die Vanille unter den Eischaum mixen.
  4. Die Mandel- Puderzuckermischung in vier Portionen in das Eiweiß sieben (wichtig) und dazwischen immer wieder gut mit einem Backspartel unterheben, bis die Masse glatt ist.
  5. den Teig mit Hilfe eines Spritzbeutels auf ein Backpapier spritzen, so dass ca. 2,5 cm große Kreise entstehen. Aus meiner Erfahrung geht das am besten, indem man drei Mal kleine Kreisbewegungen auf der stelle spritzt und den Teig einfach von selbst zu der kleinen Scheibe fließen lässt. Aber die Anschaffung einer Makronen-Silikonmatte hat das ganze dann noch weiter vereinfacht.
  6. Die Makronen 12 Minuten bei 160°/Umluft 140°/Gasherd Stufe 3 und mittlere Schiene backen. Nicht länger, denn sie verbrennen gegen Ende leicht.
  7. Aus dem Ofen nehmen und 15 Minuten abkühlen lassen. In dieser Zeit kann man die Füllung vorbereiten. Die Makronen nicht warm befühlen, da sonst die Butter herausschmilzt.
  8. Butter, Puderzucker und Kakaopulver mit dem Handrührgerät gut vermengen und in einen Spritzbeutel füllen.
  9. Die Makronen wenden und auf die Hälfte die Füllung spritzen. Am besten einfach ca 1 cm hoch in die Mitte spritzen. jetzt die andere Hälfte der Kekse wie einen Deckel aufsetzen.

man kann natürlich sowohl den Teig, als auch die Füllung variieren, indem man zum Beispiel die Vanille durch Zitronenschalen oder Kakao und in der Füllung das Kakao durch Baileys oder Eierlikör austauscht. Wer´s bunt möchte kann hier natürlich auch mit Lebensmittelfarben spielen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s